Uhrtaktgeber – Stand 04.11.2018

Ich wollte meine Uhrtaktgeber in einem etwas kleinerem Gehäuse als dem hierfür vorgesehenen Standardgehäuse unterbringen und habe mich letztlich für eine Eurobox (KGB21) entschieden, in der auch die Tams-Booster untergebracht sind. Die gibt es bei Conrad und im Internet in verschiedenen Farben und Größen zu kaufen. Da die Befestigungslöcher der Uhrtaktgeberplatine leider nicht mit den vom … Uhrtaktgeber – Stand 04.11.2018 weiterlesen

Uhrtaktgeber

Bei einem FREMO-Basteltreffen entstanden 2 Uhrtaktgeber im Rohbau für den späteren Fahrplanbetrieb. Einer für Schmiedeberg (siehe http://www.schmiedeberg32.blog) und einer für die Rügenschen Kleinbahnen. Der Uhrtaktgeber kann von jedem frei nachgebaut werden. Die Infos hierzu finden sich unter http://fremocom.sourceforge.net/fremoclock/index.php bzw. http://fremocom.sourceforge.net/fremoclock/kern.php Die beiden Taktgeber bekommen demnächst auch noch ein passendes Gehäuse.

Ladeadapter für die Roco WLAN-Multimaus

Da ich nicht dauernd bei den Roco WLAN-Multimäusen wechseln möchte, habe ich mir einige Lademodule mit Micro-USB-Anschluss bestellt, die in alle Mäuse eingebaut werden sollen, so dass die Akkus - ohne sie herausnehmen zu müssen - geladen werden können. Die WLAN-Mäuse können während des Ladevorgangs auch benutzt werden.

Betriebsablauf – 3. Teil

Für einen vorbildgerechten Betrieb ist eine Uhr recht hilfreich, weshalb ich mir passend eine alte Nebenuhr aus Bakelit besorgt habe. Da die Bahnhöfe zwar fast Originallängen aufweisen, aber die Strecken zwischen den Bahnhöfen sehr stark verkürzt sind und auch das Rangieren selbst - durch die verwendeten Modellbahnkupplungen und das daraus resultierende schnellere Kuppeln bzw. die … Betriebsablauf – 3. Teil weiterlesen

Sicherungstechnik

Bei den Rügenschen Kleinbahnen wurden zur Sicherung von Zugfahrten verschlossene Weichen und Gleissperren eingesetzt. Diese lassen sich im verschlossenen Zustand von Unbefugten nicht aus der Grundstellung bewegen und sichern so auf einfache Weise den Fahrweg. Der Zugführer führte die passenden Schlüssel mit und konnte mit diesen die verschiedenen Schlösser öffnen. (Alle Weichenschlösser waren identisch, genauso … Sicherungstechnik weiterlesen

Betriebsablauf – 2. Teil

Als Grundlage für den geplanten Betrieb soll ein Original-Fahrplan vom Winter 1964/65 dienen (Jünemann, K., Kieper, K., Nickel, L.: Die Rügenschen Kleinbahnen. Transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, 1983, S. 150). Zu dieser Zeit gab es auf dem Streckenabschnitt Fährhof – Altenkirchen (Rügen) vier Zugpaare. Die Zugnummern im Fahrplan deuten darauf hin, dass 3 Züge als … Betriebsablauf – 2. Teil weiterlesen

Betriebsablauf

Auch wenn es derzeit etwas früh erscheint, ist es sinnvoll sich schon vor dem Bau der Anlage mit den späteren Betriebsabläufen auseinander zu setzen, um nicht während des Bauens oder danach festzustellen, dass die geplante Anlage die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen kann. Der Betrieb auf der Nordstrecke war recht beschaulich. Mitte der 1960er … Betriebsablauf weiterlesen